15.11.2019 - Der bundesweite Vorlesetag

Zum 16. Mal in Deutschland

Deutschlands größtes Vorlesefest seit 2004

Der bundesweite Vorlesetag von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. Der bundesweite Vorlesetag will ein Zeichen für das Vorlesen setzen. Die Vorleser an diesem Aktionstag zeigen mit viel Leidenschaft, ehrenamtlich und unentgeltlich, wie schön und wichtig Vorlesen ist. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken.

Heute (15.11.) besuchten uns in der Deutschstunde Schülerinnen der 11. Klasse des Gerhart Hauptmann Gymnasiums. Sie haben uns 2 Geschichten vorgelesen.

Die erste Geschichte hieß „Krank sein!?“ und handelte von einem Kind namens Frida, das viel lieber den Tag mit seiner Oma verbringen wollte, als in die Schule zu gehen. Deshalb stellte es sich krank. Die Oma hat den Plan jedoch sehr schnell durchschaut und alles mögliche getan, um dem Enkelkind zu zeigen, dass krank sein ganz schön doof ist. Es dauert gar nicht lange- nach verordneter Bettruhe, jeder Menge Kamillentee, Angst vor dem Krankenhaus und weiteren Ideen der Oma- da wollte das Kind nicht mehr krank sein und stellte fest, dass Schule auch seine gute Seiten hat…

In der zweiten Geschichte „ Die Streichholzschachtel“, die sehr lustig war, erbte ein junger Mann Gulden und eine alte Streichholzschachtel, die er zunächst achtlos liegen ließ, bis sich herausstellte, dass diese Schachtel Wünsche erfüllt. Schnell erfüllte sich all seine Wünsche- einer nach dem anderen. Dabei ging so einiges schief, aber am Ende waren alle zufrieden.

Wir fanden die Idee uns etwas vorzulesen, sehr toll und hatten viel Spaß dabei. So konnten wir auch gleich einmal sehen, wie gut man in der 11. Klasse lesen kann/muss. Natürlich haben wir am Ende Beifall geklatscht.

Im Anschluss haben wir noch über unsere Bücher gesprochen, die wir gerade lesen. Dabei stellten wir fest, dass viele Kinder aus unserer Klasse Bücher lesen. Die Mädels der GHS kannten sogar einige unserer Bücher noch. Wir fanden ihre Bücher, die sie gerade lesen, (noch) nicht so spannend. Da geht es eher um Liebe und solchen Kram.

Schnell entstand bei uns die Idee, dass einige Kinder aus der Klasse 4a Ihren Patenkinder in der Vorweihnachtszeit auch etwas vorlesen möchten. Nächste Woche werden wir Fr. Ziesing fragen, ob sie diese Idee auch toll findet.

Die Zuhörer*innen der Kl.4a möchten sich bei den Vorleser*innen recht herzlich bedanken.

Die Klasse 4a/ Fr. Gericke