Integration

Gemeinsame Erziehung von Kindern und Kindern, die anders sind, ist ein Grundprinzip unserer Hortpädagogik.

Förderung von behinderten Kindern heißt für uns, nicht von den Defiziten der Kinder auszugehen, sondern von ihren Fähigkeiten, Bedürfnissen und vor allem von ihren Stärken.
Den Kindern schaffen wir eine Atmosphäre der Geborgenheit. Sie werden in den Lebensalltag der Gruppe miteingebunden, ohne das Gefühl der Isolation zu haben. Dabei werden die Bedürfnisse aller Kinder gleichermaßen berücksichtigt. Das fördert Toleranz, gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft, aber auch das Lernen der Kinder von- und miteinander. Anforderungen des Tagesablaufes werden so gestaltet, dass es auch den Kindern mit Behinderungen gelingt, mit größtmöglicher Selbstständigkeit und Eigenaktivität, alle Aufgaben zu bewältigen.

Eine unverzichtbare Notwendigkeit ist dabei die gute und lückenlose Zusammenarbeit zwischen den Erzieherinnen, den Lehrern, den Eltern und den Schulhelfern der jeweiligen Gruppe.

Unsere Schule ist behindertengerecht ausgebaut. Dazu zählen ein Aufzug, eine Rampe und Behindertentoiletten. Eine staatlich anerkannte Heilpädagogin und Rehabilitationspädagogin sowie zwei Integrationserzieherinnen und alle Gruppenerzieherinnen unterstützen den Integrationsprozess der Kinder im Einzelfall und in der Gruppe mit sonderpädagogischen Förderungen und Trainingsprogrammen. Auch Schulhelfer werden bei speziellem Bedarf eingesetzt.

Kleine Bäcker in Friedrichshagen

Unsere Kinder konnten sich am Aktionstag in der Dresdner Feinbäckerei als kleine Meisterbäcker beweisen. Wie es ihnen gelungen ist? Schauen Sie selbst!

Herr Fischer, Herr Fischer, ...

Ende April waren die Integrationskinder der Klassen 1, 3, und 4 in Rahnsdorf zu Gast.
Kompetent und einfühlsam erklärte der letzte Fischer vom Müggelsee, Andreas Thamm, sein Handwerk und zeigte stolz zeigte seinen Fang. Die Kinder durften die Fische sogar berühren - eine interessante, aber auch glitschige Angelegenheit.