14.06.2019 - Unsere Theater- Projektwoche

in Rüdersdorf

In der ersten Maiwoche hatten wir eine Projektwoche in Rüdersdorf beim Wald- und Wiesenzirkus „ Bunter Hund“.

Jeden Morgen sind wir gemeinsam nach Rüdersdorf gefahren und zum Zirkus gelaufen.

Dort angekommen, haben wir zusammen gefrühstückt und anschließend eine Begrüßungsrunde durchgeführt. Danach hat Anja, eine Frau vom Zirkus, uns informiert was ansteht und wir haben in drei Gruppen gearbeitet.

Je eine Gruppe hat sich für den Auftritt vorbereitet, Gipsmasken hergestellt oder eine Krakel- Schale mit dem eigenen Sternzeichen getöpfert.

Die Gipsmasken vom Gesicht nehmen, tat etwas weh und diese Gruppe sah hinterher immer etwas bleich aus, weil man noch Gipsreste im Gesicht hatte.

Am Dienstag hatte der „Bunte Hund“ seinen 25. Geburtstag. Das war ein besonderer Tag. An diesem Tag sind wir mit weiteren Menschen des Zirkuses zum Marktplatz gegangen und dort gab es eine lustige Show. Der Jongleur war ein Engländer mit einem sehr lustigen Akzent und bezog auch uns in seine Vorstellung mit ein.

Ansonsten haben wir fleißig geprobt, gelernt dass es auf jeden Einzelnen auf der Bühne ankommt, um ein tolles Gesamtbild zu erzeugen- ---bis in die Fingerspitzen- sprich auf den Punkt- sollte eine Nummer sitzen. Erst dann wirkt sie beim Publikum. Oh, oh- nicht immer war die Umsetzung einfach.

Donnerstagabend sind dann unsere Eltern, Großeltern und Geschwister zur Aufführung gekommen.

Nun wurde es ernst- Vor dem Auftritt waren wir alle sehr nervös. Als es dann jedoch losging, waren wir irgendwie nicht mehr so aufgeregt. Und das meiste klappte auch richtig gut. Spätestens beim Applaus wurde es uns bewusst.

Wir haben ein Maskentheater aufgeführt, so konnten die Zuschauer unsere Gesichter nicht sehen.

Hinterher saßen wir noch ein wenig zusammen und haben etwas gesessen und getrunken.

Dann sind wir müde und kaputt , aber stolz auf unsere Leistung, nach Hause gefahren.

Louise , 6a