09.05.2016 - Kevin (alleine) in der Schule

Die Klasse 5b hat ein neues „Familienmitglied" namens KEVIN

Lange haben wir auf Post von der Hilfsorganisation gewartet- nun haben wir es in doppeltem Sinne schwarz auf weiß. Schaut euch die Fotos einfach an.

Sicher wollt ihr nun wissen, wie es dazu gekommen ist?

Das ist eine lange Geschichte:
In der Weihnachtszeit wollten wir anderen eine Freude bereiten und haben im Vitalclub ein – vielleicht etwas anderes- Weihnachtsprogramm aufgeführt. Moderner eben, mit Hipp Hopp, Zaubershow, Liedern und Gedichten. Anfangs sicher etwas erstaunt, haben die fitten Rentner-/innen von heute, unser Programm genossen und uns im Anschluss neben weihnachtlichen Leckereien mit einem kleinen Geldbetrag belohnt.

Glücklich zogen wir von dannen und schnell überlegten wir, was wir Gutes mit diesem Geld tun können.
Ein Aufruf im Radio brachte uns auf die richtige Fährte.

Im Unterricht haben wir uns sofort genauer informiert und erfahren, dass Brillenpinguine die einzigen in freier Wildbahn lebenden Pinguine in Afrika sind. Ihr Bestand hat im letzten Jahrhundert stark abgenommen und ist vor allem durch die viel befahrene Tankerroute vor der Küste und aufgrund von Ölunfällen vom Aussterben bedroht. Die Hilfsorganisation Sanccob steht mit an der Spitze, afrikanische Pinguine und Seevögel zu retten.

So haben wir uns entschlossen, den gefährdeten, afrikanischen Pinguinen, die in Not geraten sind, zu helfen.
Ja, und so sind wir zu Kevin gekommen- kurzum: Wir haben ihn adoptiert.

Übrigens: Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie schwer es war sich auf einen Namen zu einigen. Ideen hatten wir viiiiele.

Für Kevin haben wir uns dann endgültig entschieden und wenn wir ihn jetzt auf dem Foto sehen, finden wir, der Name KEVIN passt perfekt.
So, nun wünschen wir unserem Patenkind, dass es ganz schnell gesund wird und viele glückliche Jahre im Ozean verbringen kann.
All the best wünschen dir!!!

Die Patenkinder aus der Klasse 5b und die Patentante Fr. Gericke